Kurz und schmerzlos

0
2540

Abkürzungen sind eigentlich praktisch, wenn man sie richtig benutzt. Ich meine nicht etwa die bei Chats und in SMS beliebten Kürzel wie 4u („for you“), sondern offizielle Abkürzungen wie Nr., Str., usw. In der deutschen Sprache kürzt man auf verschiedene Arten ab, doch üblicherweise verwendet man Akronyme/Initialwörter, wie UNO oder die Marke Haribo (Hans Riegel Bonn), sowie Abkürzungen mit/ohne Punkt/Leerzeichen: m (Meter), z. B. (zum Beispiel), Hr./Fr. (Herr/Frau).

Im Spanischen bildet man die Abkürzungen ganz ähnlich, nämlich – außer im Falle der Akronyme– ebenfalls mit einem Punkt am Ende, wie in „a. C.“ („antes de Cristo“) oder in „Sr./Sra.“. Allerdings gilt es, einige Besonderheiten zu beachten. Pluralwörter beispielsweise kürzt man im Spanischen mit einer Verdoppelung ab, so dass die USA auf Spanisch „EE. UU.“ („Estados Unidos“) heißen, und „RR. PP.“ („Relaciones Públicas“) für die bei uns als PR bekannten Public Relations steht. Anders als selbst viele Muttersprachler meinen, werden Maßeinheiten (kg, m, km) auch im Spanischen nicht mit Punkt geschrieben.

Eine besondere Schwierigkeit, auch für Spanier, bieten einige Sonderzeichen. Die Kurzformen der Ordinalzahl „primer“, „primero“ oder „primera“ lauten nämlich 1.er, 1.º oder 1.ª, und die Ordinalzahl „segundo“ oder „segunda“ verkürzt man mit 2.º oder 2.ª, wobei zwischen der Zahl und dem hochgestellten Kleinbuchstaben ein Punkt zu setzen ist. Gleiches gilt für verbreitete Kürzel wie „n.º“ („número“) und „C.ª“ („compañía“). Wird ein Schrägstrich gesetzt, beispielsweise in der Adressangabe „c/“ („calle“), ersetzt dieser den Punkt. Eine offizielle Liste der Real Academia Española mir den häufigsten spanischen Abkürzungen und ihrer richtigen Schreibweise findet ihr hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here