Nominiert!

10
25

Vielleicht habt ihr schon einmal vom Versatile Blogger Award gehört … jetzt hat mich Judith Carreras dazu nominiert! Sie schreibt selbst ein sehr interessantes Blog rund um Übersetzung und Forschung (auf Spanisch) und hat das „Tagebuch eines Alemols“ in die Liste der Blogs aufgenommen, die sie liest und empfiehlt. Vielen Dank, Judith!

Manche meinen, dieser Preis sei eigentlich nur eine Art Kettenbrief, um für Blogs zu werben … Na und? Ich finde die Initiative gut und recht interessant, um mein Lesevergnügen an anderen Blogs zu verbreiten. Wer mit dem Preis vertraut ist, weiß, dass er mit einigen wenigen Regeln verbunden ist, die ich liebend gern erfülle:

  1. Der Person danken, die mich nominiert hat und im Artikel verlinken (schon geschehen!).
  2. Sieben Dinge über mich erzählen.
  3. Den Preis an 15 Blogs verleihen, die ich gerne lese.
  4. Die ausgewählten Blogger anschreiben und über ihre Nominierung informieren.

Hier also einige (neue) Dinge über mich:

  • Ich bin Deutscher. Ha, ha, das war nur ein Scherz, denn es ist ja wirklich nichts Neues …
  • Ich betrachte mich zwar als Stadtmenschen, stamme aber aus einem kleinen Dorf umgeben von Weiden, Feldern und Wäldern.
  • Ich bin ein Einzelkind und teile trotzdem gern mit anderen, beispielsweise Informationen in diesem Blog oder ein Bier mit Freunden.
  • Meine vielleicht größte Tugend ist meine Empathie, auch wenn ich sie oft übertreibe und mich zu sehr in andere hineinversetze, ganz egal ob Mensch oder Tier.
  • Und das ist auch der Hauptgrund dafür, dass ich kein Fleisch esse. Ich betrachte mich jedoch nicht als Vegetarier, denn Fisch, Eier und Milchprodukte verzehre ich sehr wohl. Ich esse einfach nur nichts, was ich nicht auch selbst töten könnte.
  • Mein schlimmstes Laster ist meine Ungeduld. Das Leben erscheint mir nämlich viel zu kurz, um es mit Warten zu vergeuden. Auf was auch immer.
  • Ich spreche nicht gern vor vielen Leuten und stehe auch nicht gerne im Mittelpunkt.
  • Ich will schon seit zehn Jahren ein Buch mit Kurzgeschichten schreiben (und werde wohl noch weitere zehn Jahre brauchen, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.)

Ich verfolge und bewundere viele Blogs (siehe rechts „Was ich lese“), beschränke meine Empfehlungen aber auf folgende:

  • Mox’s blog. Dieses Blog zum Thema Übersetzung ist bekannt wie ein bunter Hund. Wenn es Mox nicht gäbe, müsste man ihn erfinden.
  • El Gascón Jurado. Blog rund um beglaubigte Übersetzungen und die Übersetzung von Rechtstexten und Gerichtsdokumenten.
  • Traductor Intérprete Jurado. Ebenfalls wie für mich gemacht  …
  • Kolibri Kommunikation. Es gibt Kunden, die man einfach mag. Hier schreibt ein solcher Kunde.

Hochinteressante Blogs von Kollegen, die leider mehr und öfter schreiben, als ich lesen kann:

Doch nicht von Übersetzungsblogs allein lebt der Leser:

Und hier noch zwei etwas vernachlässigte Blogs, die ich nominiere, um ihre Autoren zur Wiederaufnahme zu animieren:

Bitte vergesst nicht, dass dies nur eine Auswahl ist. Das Internet steckt voller empfehlenswerter Blogs …

10 KOMMENTARE

  1. André, muchas gracias por la mención, ya que, como bien sabes, tengo algo abandonado el blog. Lo cierto es que me gusta bastante escribir y compartir cosas en él, pero el hecho de pasar muchas horas delante del ordenador y de haberme apuntado a un curso que también requiere de la redacción de varios textos a la semana, me ha hecho abandonar este pasatiempo. Espero retomarlo algún día.

    Desde aquí felicitarte de todo corazón por compartir tus vivencias profesionales y, a veces, personales en tu interesantísimo blog. Me encanta leerlo, así que espero que no nos abandones nunca.

    Recuerdos de una fan incondicional.

  2. Hola André:
    Mil gracias por nominarme, me ha hecho mucha ilusión. Tu interesante blog está entre las páginas que sigo. Este Premio al bloguero versátil es una buena ocasión para ponernos en movimiento, y recordar a los que seguimos, por qué lo hacemos. A mí me parece algo balsámico. Gracias otra vez, un abrazo. Malali.

  3. “Hochinteressante Blogs von Kollegen, die leider mehr und öfter schreiben, als ich lesen kann”

    Och, komm! Quatsch! 🙂

    Danke für die Nominierung! Leider habe ich so oft in April geschrieben, dass ich diese “Auszeichnung” völlig vergessen habe! Sorry!

    Vielleicht soll ich die nächsten 500 Jahre Pech haben weil ich der Kette nicht weitergeschickt habe!

    Sorry about the mistakes in German (if any).

    Leon

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here