Zapatero, Die Ärzte und ich

0
192

Als Ausländer werde ich manchmal gefragt, in welcher Sprache ich eigentlich träume, also in meiner Muttersprache Deutsch oder in meiner Alltags- und Zweitsprache Spanisch. Ich antworte dann immer: Warum „oder“? Ehrlich gesagt, träume ich in beiden Sprache – natürlich nicht gleichzeitig, sondern je nach Inhalt des Traums. Wie viele Menschen kann ich mich nach dem Aufwachen nicht mehr oder nur kurz an meine Träume erinnern, bevor sie in irgendeiner Schublade des Unterbewusstseins verschwinden. Manchmal aber, wenn mich etwas aus der Tiefschlafphase reißt, ist der jeweilige Traum sehr präsent.

Das ist mir gerade diese Woche passiert, sodass ich euch ein gutes Beispiel für mehrsprachige Träumereien geben kann. In ein und derselben Nacht wurde ich aus zwei verschiedenen und verschiedensprachigen Träumen geweckt: Erst träumte ich davon, als Berater von Zapatero zu arbeiten und – fragt mich nicht, warum – ihm Tipps für einen Wirtschaftsaufschwung zu geben. Auf Spanisch natürlich, denn Zapatero spricht ja weder Deutsch noch Englisch. Nachdem ich von einem Geräusch geweckt worden und ein paar Minuten später wieder eingeschlafen war, war ich Bandmitglied von Die Ärzte und feierte mit „meiner“ Gruppe eine Poolparty in New York. Trotzdem sprachen und sangen wir auf Deutsch. Schon komisch, oder? In jedem Fall beweist dieses Beispiel, dass man wie in der Realität auch im Traum je nach Gesprächspartner zwischen den Sprachen hin und her wechseln kann. Ob allerdings Spaniens Wirtschaft kurzfristig einen Boom erlebt und Die Ärzte ihr nächstes Album zusammen mit mir aufnehmen, ist eher fragwürdig …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here