Sprecht ihr Werbesprache?

4
3040

Sicher habt ihr euch als Kind auch manchmal ausländische Wörter ausgedacht oder mit erfundener Lautsprache so getan, als könntet ihr Englisch, Spanisch oder eine andere Sprache. Wenn man älter wird, lernt man entweder Sprachen hinzu oder gibt es einfach auf, sich Wörter auszudenken. Es sei denn, man arbeitet im Marketingbereich. Die deutsche Sprache, die schon von jeher von Anglizismen geprägt ist, wurde in den letzten Jahren von pseudoenglischen Kreationen geradezu überflutet, denn neue Produkte brauchen einen Namen, und nichts verkauft sich so gut wie US-amerikanisches Flair. So bietet die Lufthansa kleine, am Körper zu tragende Taschen namens „body bags“ (wörtlich: Leichensäcke), Cafés verkaufen „Kaffee to go“ und eine Parfümkette warb einst mit dem Slogan „Come in and find out“ (was viele Kunden als „Komm rein und finde wieder raus“ missverstanden).

Während viele erfundene Anglizismen heute eher als uncool gelten (gerade die Deutsche Bahn hat sich jüngst wieder verstärkt der deutschen Sprache zugewandt), sind andere unvermeidlich Teil unseres Wortschatzes geworden, beispielsweise das bekannte Wort „Handy“ für Mobiltelefon (das auf Englisch eigentlich „mobile phone“ heißt). Oft kennen wir gar keinen deutschen Ausdruck für den englischen Begriff, oder wie würdet ihr den Airbag sonst bezeichnen? (Das fragt sich in dieser Wochen übrigens auch der Zwiebelfisch).

So herrscht in der IT- und Automobilbranche das Englische vor, während in anderen Bereichen mit den gedanklich passenden Sprachen, sodass es in der Mode und in der Gastronomie auch oft Französisch oder Italienisch zugeht, zumindest in Deutschland. In Spanien dagegen tragen Produkte wie Wurst, Bier oder sogar Gebäck, bei denen auf stereotype Assoziationen gesetzt wird, auch schon einmal deutsche oder deutsch anmutende Namen, wie die Wurst „Picken“, das Bier „Diabräu“ oder die bereits kommentierten Muffins „Körfest“. Dass man mit pseudoausländischen Namen auch Scherze treiben kann, bewies McDonalds mit seiner Aktion „Los Wochos“, die spanisch-mexikanisch und bewusst witzig klingen sollte …

4 KOMMENTARE

  1. André, como ya te he comentado en otras ocasiones, enhorabuena por tu blog. He leído esta entrada en alemán y en español y lo cierto es que como lectora habitual aprecio mucho que adaptes las entradas a los dos públicos. Siempre aprendo algo contigo. Danke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here