E-Mail für dich

4
3159

Beruflich wie auch privat erhalte ich neben unzähligen Spam-Mails auch viele seriöse E-Mails. Seriös ist zumindest die Absicht des Absenders, denn oft lassen Format, Stil und Inhalt einiges zu wünschen übrig. Nennt mich pedantisch, aber es gibt Unarten bei E-Mails, die ich einfach nicht ertrage. Einige solcher Macken, ihre Folgen und einfache Lösungen habe ich im Folgenden aufgelistet:

Fehler Folge Lösung
Massenmail, bei der alle Empfänger sichtbar sind. Fördert die Spam-Verbreitung, enthüllt E-Mail-Adressen und ärgert den Empfänger. E-Mail an mehrere Empfänger als Blindkopie (BBC) verschicken.
E-Mail ohne Betreff E-Mail ist bei einer späteren Suche nicht lokalisierbar, und das ärgert den Empfänger. Unter „Betreff“ kurz das Thema der E-Mail nennen.
Der Betreff enthält die gesamte Nachricht. Schlecht zu lesen und ärgert … klar, den Empfänger, wen sonst. In den „Betreff“ gehört nur das Thema, der Rest in die eigentliche E-Mail.
Bei einem Kreuzfeuer aus Antworten wird das automatische Kürzel „AW:“ oder „Re:“ beibehalten, sodass der Betreff oft aus „AW: AW: AW: Das nervt!“ besteht. Der Betreff wird unübersichtlich und ärgert … richtig! Einmal „AW:“ reicht aus, um anzuzeigen, dass es sich um eine Antwort-E-Mail handelt.
Text im Telegrammstil:

„Hallo, brauche eine dringende, spottbillige Übersetzung, haben Sie Zeit?“

Wirkt unfreundlich, wenig vertrauenerweckend, wird nicht beantwortet und ist somit sicher ärgerlich für beide Seiten. Mittelweg zwischen Brief und Telegramm suchen: „Hallo Herr Höchemer,

ich benötige eine gut bezahlte Übersetzung und frage mich, ob Sie vielleicht Zeit hätten, sie zu übernehmen.“

Unter der E-Mail steht kein Name. Manche E-Mail-Adressen lassen nicht auf den Namen des Absenders schließen (Typ: ccm1976@hotmail.com), sodass man eine vollkommen anonyme E-Mail erhält. Na, wer ärgert sich wohl? Wie einen Brief unterschreiben:

„Mit freundlichen Grüßen

Otto Normalverbraucher“

Das beigefügte Attachment wiegt 20 MB. Die E-Mail kommt entweder gar nicht an oder verstopft den Posteingang. Das ist schon mehr als ärgerlich! Große Attachments auf mehrere E-Mails verteilen, übers Internet verschicken (Yousendit.com, usw.), auf einen FTP-Server laden, usw.
Die E-Mail/Attachments sind mehrfach weitergeleitet worden und verschachtelt. Man muss zigmal Attachments öffnen, bis man an die eigentliche Datei/E-Mail gelangt. Eher nervig, oder? Die E-Mail nicht als Anlage weiterleiten.
Ich fordere eine automatische Lesebestätigung an und erhalte weder diese noch eine Antwort. Ich weiß nicht, ob meine E-Mail angekommen ist und muss sie erneut verschicken oder nachfragen. Diesmal ärgert sich der Absender … Eine Lesebestätigung erfordert nur einen Mauseklick, eine Antwort kaum mehr.

Gehört ihr auch zu den Menschen, die solche E-Mails ärgern? Oder habt ihr euch gerade selbst bei einer Unart ertappt? Ihr wisst ja, Einsicht ist der erste Weg zur Besserung 😉

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here