„¡Ay, caramba!“, ein Gewinnspiel

Wie sagte schon der spanische Schriftsteller Francisco Umbral: „Ich bin hergekommen, um über mein Buch zu sprechen“. Eigentlich ist es unser Buch, denn ausgedacht haben wir es uns Ingeborg Spiegeler Castañeda und ich für Langenscheidt. Lernen der etwas anderen Art steht bei Langenscheidt mit dem neuen Mitmachbuch „¡Ay caramba!“ auf dem Programm. Liebevolle Zeichnungen, Fun Facts und die ein oder andere aberwitzige Aufgabe fordern die Kreativität bei diesem kuriosen Spanisch-Sprachkurs heraus. Aber ich gehe gar nicht weiter in die Einzelheiten, denn nähere Infos zum Buch findest du hier. Ich komme lieber gleich zur Sache:

Langenscheidt und ich verlosen drei Exemplare von „¡Ay, caramba!“.

Und was musst du tun, um teilzunehmen?

Erzähl kurz (hier oder auf Facebook), wo du Spanisch gelernt hast und wozu du dieses Buch brauchst. Die drei originellsten Antworten werden jeweils mit einem Exemplar belohnt. Mitmachen kannst du (nur innerhalb der EU) bis zum 22. April 2018, um 0:00 Uhr. Die drei Gewinner werden am 23. April hier und auf Facebook bekannt gegeben. Viel Glück!

Be Sociable, Share!
This entry was posted in Dies und das, Sprachen and tagged , , . Bookmark the permalink.

13 Responses to „¡Ay, caramba!“, ein Gewinnspiel

  1. Mandy says:

    Hallo ich hab in meinem Leben noch nie einen Spanischkurs gemachte.
    Damals bon knapp 24j gab es kein breites Angebot an Kursen Spanisch für Ausländer.
    Da war die erste Zeit hart ohne Kenntnisse. Als ich dann aber nach ein paar Wochen eine neue Gasflasche brauchte und das dem Herren in der Bar unten im Haus irgendwie vermitteln konnte was ich brauche und das irgendwie geklappt hatte, war der Knoten geplatzt. Als mein heutiger Mann nich beim Tanzen kennenlernte, musste ich beim ersten Date meine Freundin als Übersetzerin mitnehmen. Ebenso erinnern wir ins oft an den Abend als mein Mann mir eine Witz erzählen wollte. Er hat die Wortwahl sehr oft geäandert und einfacjer andere Wörter benutzt. Dann waren die Leute an den Tischen neben uns mit ganz offenen Ohren bei uns wie er wohl zum xten Mal alles ändert. Wir erinnern uns noch oft dran. Alle lachten und ich verstand den Witz nicht.
    Heut nach knapp 24 j ist es schon besser.
    Ich brauche das Buch unbedingt für meine Eltern. Das nicht wieder solch eine Situation entsteht wo mich meine Mama anruft und fragt was will das Enkelkind. Er wollte nur Erdbeeren, die immer im Kühlschrank sind bei uns jedoch im deutschen Haushalt im Februar nicht gab :-)
    Also fals das Enlel mal einen deutschen Aussetzer hat und Omi Opi verstehen müssen.
    Fals ich nicht gewinne, sag mir bitte wo ich andas Buch rankomme.
    Danke dir
    Lg Mandy

  2. Mandy says:

    Sorry vom Handy haben sich häufige Tippfehler reingemischt

  3. Hermanos de Granada says:

    Hallo, Was soll ich tun, um in diese Auslosung zu kommen?

    • Hallo! Oben steht, wie man mitmacht: “Erzähl kurz (hier oder auf Facebook), wo du Spanisch gelernt hast und wozu du dieses Buch brauchst. Die drei originellsten Antworten werden jeweils mit einem Exemplar belohnt.” Viel Erfolg!

  4. Maria says:

    …die allerersten Brocken habe ich tatsächlich aus Karl-May-Büchern, die ich ab 7,5 Jahren “durchgefressen” habe. Dann verlagerte sich mein Interesse auf die Kulturen Lateinamerikas, und ich fing in der 11. Klasse in einer AG der Nachbarschule “richtig” mit Spanisch an… allerdings ging es da immer, wenn ein paar neue dazu kamen, immer wieder von vorne los – die ersten 3 Lektionen kann ich heute noch fast auswendig. …tja, und dann habe ich mich für Spanisch eingeschrieben und wollte gleich zu Anfang des 1. Semesters mit meinen paar Brocken den Aufnahmetest für Proseminare bestehen: 80 von 100 richtigen Ausdrücken aus dem Grund- und Aufbauwortschatz waren gefragt… immerhin hatte ich knapp die Hälfte ;-)
    Viele Jahre später freue ich mich immer noch über alles, was Lernen lustiger macht (für mich, und für andere in meinem Umkreis) …und würde mich daher über das Buch freuen :-)

  5. Yvonne says:

    Tomé un curso básico de español en el año 2000 en una universidad estadounidense, como parte de mi año de au pair. Desde más de 14 años no apliqué realmente estos conocimientos. Un compañero de trabajo español fue la razón por la que empecé a aprender español de nuevo. En general, estudio en autoaprendizaje con la ayuda de libros, periódicos, la revista Ecos, música y películas. Otra gran ayuda es un amigo español con quien hago un intercambio de idioma español-alemán. Intercambiamos postales, correos y dos veces de la semana hablamos por Skype para practicar los dos idiomas. Me gustaría recibir el libro ¡Ay, caramba! porque es una buena oportunidad aprender algo nuevo y aumentar y mejorar mis conocimientos de una manera divertida. Muchísimas gracias!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>