Kleines Fallas-Lexikon

In Valencia knallt und raucht es in diesen Tagen wieder an allen Ecken und Enden, denn das Stadtfest namens Fallas naht. Wie immer findet es vom 16. bis 19. März statt, doch die Vorbereitungen und ersten Festakte laufen bereits auf Hochtouren. Ganz gleich, ob ihr die Fallas liebt, hasst oder gar nicht kennt, ein bisschen Grundwissen rund um eine der berühmtesten spanischen Feierlichkeiten kann nicht schaden:

Fallas (Falles auf Valencianisch): Name des Stadtfestes, aber auch der bis haushohen Pappmachéfiguren, die am Ende verbrannt werden (falla ist Valencianisch für „Kienspan/Fackel“).
Falleras/-os: in Trachten gekleidete Anhänger bzw. Veranstalter der Fallas
Fallera mayor: Repräsentantin eines casals, und im Falle der Fallera Mayor de Valencia die Fallas-Königin
Comissió fallera: eine Art Nachbarschaftsverband der Falleras/-os mit eigenen, kneipenähnlichen Räumlichkeiten (casal)
Casal: siehe oben
Mascletà: Tagfeuerwerk, vor allem das vom 1. bis 19. März täglich um 14:00 Uhr auf Valencias Rathausplatz veranstaltete Feuerwerk.
Traca: Kette aus Sprengkörpern/Chinaböllern, die per Zündschnur gezündet werden.
Crida: Festauftakt per Ausrufung (Valencianisch: crida) am letzten Sonntag im Februar durch die Fallera Mayor de Valencia und Valencias Bürgermeister(in) vom Stadttor Torres de Serrano aus.
Despertà: frühmorgendlicher Umzug mit Chinaböllern und Blasmusik, von den Falleras/-os geliebt, von den Anwohnern gehasst (despertar ist Valencianisch/Spanisch für „wecken“).
Plantà: offizieller Tag und Akt der Errichtung der Fallas-Figuren (plantar ist Valencianisch/Spanisch für „aufstellen“)
Ninots: Einzelfiguren, aus denen die Fallas bestehen (ninot ist Valencianisch für „Puppe“)
Ninot indultat: ausgewählte Figur, die nicht verbrannt, sondern im Museo Fallero aufbewahrt wird.
Museo Fallero: Museum in Valencia rund um die Fallas, enthält eine Ausstellung mit den bisherigen Fallas-Plakaten und ninots indultats.
Ofrena: Valencianisch für „Opfergabe“. Es fließt aber kein Blut, sondern nur Tränen, wenn Blumensträuße an die Jungfrau der Schutzlosen (Virgen de los Desamparados), die Schutzpatronin der Stadt Valencia, übergeben werden.
Nit del foc: Valencianisch für „Nacht des Feuers“. Das größte und längste Feuerwerk der Fallas findet in der Nacht vom 18. auf den 19. März, um 1:30 Uhr statt.
19. März: Tag des Heiligen Josefs (San José), des Schutzheiligen der Zimmerleute, und Feiertag in Valencia, an dem auch die cremà stattfindet.
Cremà: Tag und Akt der Verbrennung der Fallas-Figuren (cremà ist Valencianisch für „Verbrennung“)

Be Sociable, Share!
This entry was posted in Dies und das and tagged . Bookmark the permalink.

8 Responses to Kleines Fallas-Lexikon

  1. Fallas: Pifostio monumental donde unos pocos hacen la vida imposible a muchos.
    ¡Yo emigro!

    • jajaja, te entiendo, Jota, porque solo hay tres opciones: 1) participar, 2) no participar y sufrir, 3) emigrar. Tras optar por 1) en los primeros años y luego por 3), este año me toca 2) porque las Fallas caen bastante mal como para poder escaparme…

  2. itziar says:

    ay, qué poco las echo de menos :D pero os acompaño en el sentimiento… ¡que os sea leve!

  3. Pingback: IV008 – Fallas. | Inside Valencia

  4. Pingback: Winter adé: Die Fallas in Valencia | Germanys next Kabinettsküche

  5. Pingback: Winter adé: Die Fallas in Valencia ( ❦ 075) | Germanys next Kabinettsküche

  6. Robert says:

    Fallas are not bad but only for tourists to see. People they life there have no spaces to park and spanish people spend a lot of money which they can use better for other things.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>